Tunesien holt den Cup nach Mössingen

Die Tunesier der SpVgg Mössingen triumphieren bei der Handball-Mini-WM der Ludwigsburger Kreiszeitung in Möglingen. Zweiter wird die HB Ludwigsburg vor dem TSV Asperg II.

Möglingen. „Wer da heute und gestern dabei war, wird fünf Jahre nicht ans Aufhören denken können“, – so zeigte sich Trainer Axel Kromer von der SpVgg Mössingen enthusiastisch nach dem Turniersieg seiner Jungs in der Möglinger Stadionhalle. Nach seinem Empfinden wir der Triumph noch lange in den Köpfen der Spieler haften bleiben. Kurz zuvor hatte sich sein Team mit 21:16 gegen HB Ludwigsburg durchgesetzt. „Wir haben keine Ahnung gehabt, was uns hier für Gegner erwarten“, so Kromer, der sichtlich zufrieden mit dem Erfolg seiner Mannschaft war. Im Finale gegen die starken Ludwigsburger fiel besonders auf, dass sein Team auf jedes Aufbäumen der Gegner die passende Antwort parat hatte und so zum verdienten Sieger wurde.
Seine „Tunesier“ spazierten bereits am ersten Turniertag am Samstag geradezu durch die Vorrundenspiele und holten als einziges Team zehn von zehn möglichen Punkten. Nicht einmal die Niederländer des TSV Asperg II konnten am Sonntag das Team von Kromer im Halbfinale aufhalten. „Wenn man bedenkt, dass wir das einzige Team im Halbfinale waren, bei dem noch Mädchen mitgespielt haben, ist das schon ein Erfolg“, so Aspergs Trainer Patrick Faul, dessen Mannschaft von den stimmgewaltigen Fans der Oranje angetrieben wurde. „Das ist ein tolles Event, auch für den Zusammenhalt der Eltern“, sagte Faul mit Blick auf das Publikum.
Seine Mannschaft schlug im Spiel um Platz 3 die HSG Marbach-Rielingshausen souverän mit 50:12 und sicherte sich damit zumindest noch einen Pokal sowie einen Gutschein zum Pizzaessen. „Wir haben ein sehr ausgeglichenes Team“, nannte Faul nach dem kleinen Finale den Grund für den Auftritt seiner Mannschaft.
Dieser Faktor kam den Aspergern angesichts des Turniersystems ohnehin zugute: Dabei wurde für das Ergebnis eines Spiels die Anzahl der verschiedenen Torschützen eines Teams mit der Anzahl der erzielten Tore der Mannschaft multipliziert.

Spanien stürmt ins Achtelfinale
Zum Sieger der Herzen mauserte sich am Sonntag die spanische Auswahl der HG Steinheim/Kleinbottwar, die mit einer reinen Mädchenmannschaft bis ins Achtelfinale stürmte. Dort war gegen den ambitionierten HB Ludwigsburg nichts zu holen. „Wir haben schon mit dem Halbfinale gerechnet“, sagte HB-Trainer Jannik Lees nach dem Turnier. Als zweitplatzierte Mannschaft können sich die Ludwigsburger über einen Ausflug in den Erlebnispark Tripsdrill freuen.
Der Gewinner aus dem Landkreis Tübingen darf sich währenddessen darauf vorbereiten, bei der „richtigen“ Handball-Frauen-Weltmeisterschaft mit den Profis einzulaufen. Startschuss für die Heim-WM ist am 1. Dezember.

Info: Laut Turniermodus wurde für das Ergebnis eines Spiels die Anzahl der verschiedenen Torschützen eines Teams mit der Anzahl der erzielten Tore der Mannschaft multipliziert.